Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele (Picasso)

Atelier - kleine Galerie

Ursula Balbach

Künftige Ausstellungen

Für 2020 habe ich keine Ausstellungen geplant!

Bisherige Ausstellungen

Sonderöffnungszeiten

meines Ateliers in dieser Zeit:

Freitag        16-19 Uhr

Samstag     14-19 Uhr

Sonntag     geschlossen!

Dezember 2016

Weihnachtsmarkt

in Ginsheim

Ich hatte erstmals mit meinen Leporellos und Gruß- und Weihnachtskarten dort einen Stand.

Herzlichen Dank an alle Besucher/innen

für Ihr Interesse und für die Unterstützung des

Ginsheimer Heimat- und Verkehrsvereins.

WO?

WANN?

In der katholischen Kirche Ginsheim

Mainzer Str. 21-23 

Am Samstag 10. Dezember 2016 16 - 22 h* und

am Sonntag 11. Dezember 2016 12 - 20 h*

Veranstalter in der Kirche: Heim- und Verkehrsverein

Ginsheim-Gustavburg e.V.

April 2016

Tokyo Nationalmuseum Ueno Park

Ausstellungsbeteiligung mit Künstler/innen

des Wallauer Fachwerks

Einladender Verein: Salon Blanc (Kunstverein)

Tokyo

02.01.2016 bis 31.03.2016

Kunstkaufhaus Hochheim

Hornauer Straße 6

Kelkheim am Taunus

geöffnet: Samstags 10 bis 14 Uhr

"Der ehemalige Schlecker-Markt an der Hornauer Straße, der vor drei Jahren mit dem Niedergang des Drogerie-Imperiums geschlossen wurde, ist wieder mit Leben gefüllt. Die „Gold-Else“ im Schaufenster, eine kunstvoll von Natascha Scheremetjewa verzierte Schaufensterpuppe, ist ein echter Hingucker. Und in den alten Regalen, in denen früher Shampoos und Kosmetik-Artikel platziert waren, stehen jetzt Gemälde und andere Kunstwerke. Denn der Verkaufsraum wird jetzt als Kunstkaufhaus genutzt, das seine Ladentür erstmalig an den Möbeltagen geöffnet hatte (wir berichteten). Das ist so gut angekommen, dass diese einmalige Galerie zumindest bis zum Jahresende bestehen bleiben soll.


Rita Quante, die zusammen mit Jutta Beifuß das Kaufhaus Rita Born gleich nebenan betreibt und auch Eigentümerin der ehemaligen Verkaufsräume des Schlecker-Marktes ist, hat die Idee für das Kunstkaufhaus zusammen mit dem Kelkheimer Künstler Manfred Guder von der Kulturgemeinde entwickelt.


„Kunst und Möbel passen gut zusammen“, dachten sich sie beiden im Vorfeld der Möbeltage. Als Rita Quante dann im Juni das Höfefest im Hofheimer Stadtteil Wallau besuchte, bei dem sich der alte Dorfkern unter dem Motto „Offene Höfe und Kunst“ als riesige Freiluftgalerie präsentierte, suchte sie Kontakt zu dem Veranstalter. Denn die große Veranstaltung, die im Zwei-Jahres-Rhythmus über 100 Künstler aus ganz Deutschland und dem Ausland auf die rund 70 Höfe verteilt, hat sie total begeistert. Hans-Peter Krecker, der Vorsitzende des Kulturkreises Wallauer Fachwerk, war wiederum gleich Feuer und Flamme für das Kelkheimer Kunstkaufhaus. Denn die 149 Fachwerk-Mitglieder, die hauptsächlich aus dem Rhein-Main-Gebiet kommen, sind genauso wie die Künstler der Kelkheimer Kulturgemeinde froh über solch eine Plattform.


Dazu hat das Kunstkaufhaus den Nebeneffekt, dass es den ehemaligen Schlecker-Markt wieder belebt, der die ganze Zeit leer gestanden hat. Denn große Ketten haben an dem Ladengeschäft kein Interesse, weil denen die Verkaufsfläche zu klein ist, kleinen Geschäften sind die 450 Quadratmeter wiederum zu viel.


Deshalb ist Rita Quante froh, dass die leerstehenden Räume jetzt als Kunstkaufhaus dienen. Das Wallauer Fachwerk und die Kelkheimer Kulturgemeinde, die wiederum glücklich sind über die eingeräumten Ausstellungsmöglichkeiten, zahlen dafür gerne einen kleinen Obolus für Reinigungs- und Nebenkosten, womit beide Seiten von dem Kelkheimer Kunstkaufhaus profitieren.


Dieses Beispiel sollte nach Meinung von Rita Quante Schule machen, um kleine Orte wie Kelkheim trotz seiner vielen Leerstände attraktiv zu halten. „Wichtig ist, dass die Kleinstädte nicht sterben“, betont sie. Die Eigentümerin hat schon eine Reihe anderer Ideen, wie das Kunstkaufhaus noch bekannter gemacht werden könnte beispielsweise mit einer Modenschau mit Weinverkostung und ähnlichem. Die beiden Kulturkreise wollen hier auf jeden Fall am 2. Advent einen alternativen Weihnachtsmarkt auf die Beine stellen. Zunächst ist das Kunstkaufhaus aber erst einmal jeden Samstag von 11 bis 14 Uhr geöffnet.


(wom)"


Artikel vom 02.10.2015, 03:00 Uhr (letzte Änderung 02.10.2015, 02:55 Uhr)

© 2015 Frankfurter Neue Presse

"Tage des offenen Ateliers" 6.-8.11.2015


Während des "Hochheimer Marktes" ist mein Atelier an den Tagen:

Freitag, 6.11.2015 16 bis 18 Uhr

Samstag, 7.11.2015 11 bis 18 Uhr

Sonntag, 8.11.2015 15 bis 18 Uhr

geöffnet. An den Öffnungstagen können Sie mir auch bei der Erstellung eines Leporellos zusehen.

21. Juni 2015 "Offene Höfe und Kunst" Wallau

11:00 - 19:00 Uhr

Wallau feierte am Sonntag, dem 21. Juni 2015 von 11.00 bis 19.00 Uhr wieder das Höfefest, bei dem fast alle Höfe im Altdorf für einen Tag ihre Tore öffneten. 75 Hofbesitzer machten mit.

Mit der Öffnung der Höfe mit Kunst, Musik und Bewirtung haben die Wallauer eine ansprechende Kombination gefunden. Es haben sich wieder über 100 Künstler angemeldet. Fast alle Kunstrichtungen sind vertreten, vom Hobbykünstler bis zum Profi. Auch international anerkannte Künstler nehmen teil. Neben den verschiedenen Arten der Malerei finden Sie Fotografien, Zeichnungen, Radierungen, Bildhauerei, Skulpturen,

Keramik, Serviettentechnik, Teppichweben, Steinmetzarbeiten, Filzarbeiten, Drechseln, Holzkunst, alte Drucktechnik, Schmuckherstellung, Goldschmiede und vieles andere.

Ich war mit meinen Leporellos und ein paar kleinere Bilder

am Stand Nr. 69 vor dem Hof von Familie Maletzki, "Zur Burg 20".

Herzlichen Dank für Ihren Besuch!

8.3.2015

9.3.-30.4.2015

Vernissage "Primavera"

im Ortsmuseum

Kirchberg 2

55229 Nackenheim

Ausstellung

an jedem 2. und 4.

Sonntag im Monat

von 14:00 - 16:00 Uhr

(Eintritt frei)

Nackenheim 10.03.2015

Gemälde von Ursula Balbach im Nackenheimer

Ortsmuseum zu sehen       

Foto: hbz/Stefan Sämmer


Primavera“ lautet der Titel der Ausstellung mit Bildern von Ursula Balbach


Von Nadja Kaufmann


NACKENHEIM - Mit dem Gedicht „Vorfrühling“ von Rainer Maria Rilke eröffnete die Malerin Ursula Balbach ihre Ausstellung „Primavera“ im Ortsmuseum. Für die Rüsselsheimerin ist es die erste Ausstellung in der ehemaligen Schule in Nackenheim.


„Taucht ein in die Farbigkeit meiner Bilder“, rief Ursula Balbach den etwa 40 Gästen der Vernissage, unter ihnen auch Ortsbürgermeisterin Margit Grub, zu. 13 meist großformatige Bilder zeigen die freie Malerei der Künstlerin, die für die Ausstellung Werke mit der fröhlichen Farbigkeit des Frühlings ausgewählt hat. „Bei meiner Arbeit kommen je nach Lust und Vorstellung unterschiedliche Techniken zum Einsatz“, beschreibt Balbach ihr künstlerisches Schaffen. Ob Sand oder Strukturpaste, ob Pinsel oder Spachtel, Ursula Balbach spielt mit den Materialien. „Am Anfang habe ich eine Vorstellung von Farbe, dann entwickeln sich meine Bilder beim Malen“, beschreibt sie den Entstehungsprozess.


Konkrete Naturerlebnisse


Bei „Über den Wolken“ wechseln sich gelbgrüne Bereiche mit weiß-blauen Wolkenstrukturen ab, auch die „Wolkenfee“ nimmt das Thema wieder auf. „Warten auf Frühling“ kommt in frischen und kräftigen Acrylfarben daher und „Diabolo 2“ oder „Feuerland“ in Rot, Gelb und Schwarz. Letzteres stand Pate für die Einladung zur Vernissage.


„Ursula Balbach malt abstrakt, angeregt von konkreten Naturerlebnissen. In ihren Bildern zeigt sich die expressive Leidenschaft“, beschreibt Peter J. Klein vom Museumsausschuss die Arbeit der Künstlerin. „Durch die Abstraktion der Wirklichkeit zählt hier nicht, was dargestellt wird, sondern wie es sich präsentiert“, so Klein in seiner Laudatio. Dem Betrachter würden neue Sichtweisen geöffnet und seine Fantasie sei gefragt. „Jedes Bild weckt Emotionen, wahrscheinlich sogar die gleichen, die Ursula Balbach den Pinsel geführt haben“, vermutet Klein.


Die ehrenamtlichen Mitstreiter des Museumsausschusses holen immer wieder Künstler in die ehemaligen Klassenzimmer der alten Schule. „Wir wollen das Museum reanimieren und lebendig halten“, erklärt Klein die Absicht der Ehrenamtler.


Vor sieben Jahren hat Ursula Balbach mit der Malerei begonnen. Angefangen hatte alles mit dem Besuch eines VHS-Kurses. Es folgte eine Ausbildung bei der freischaffenden Künstlerin Angelika P. Wagner aus Nackenheim, die ebenfalls zur Vernissage gekommen war. Seit 2011 arbeitet Ursula Balbach in ihrem Atelier in Hochheim. Neben der Malerei widmet sich Ursula Balbach der Kalligrafie. So gestaltet sie Leporellos, harmonikaartig gefaltete lange Kartonstreifen, deren Umschlagseiten sie fantasievoll mit Acrylfarben gestaltet.

3.4.-30.04.2014    Ausstellung "Memoria"

                             "Herrenhaus" Sulzbach

                             Cretzschmarstr. 6 a

                             65843 Sulzbach im Taunus

Cafe - Kultur - Gastronomie

Öffnungszeiten: Mo - Do        17:00 bis 23:00 Uhr

                          Fr                  15:00 bis 1:00 Uhr

                          Sa                   9:00 bis 1:00 Uhr

                          So                   9:00 bis 22:00 Uhr

a​Vor der Vernissage

Endlich alle Bilder hängen ... gerade

Alles ok, die Gäste können kommen!

Eine kleine Eröffnungsrede wird gewünscht

Besucher

Besucher

Besucher

Fachgespräch unter Maler/innen

Gästebuch

22.09. bis Ausstellung "FarbReich"

26.09.2013 Acrylbilder & Leporellos

Bücherei Bauschheim

in der Otto-Hahn-Schule

Straßbaurger Straße 58

Öffnungszeiten: Mo 15:00 - 18:00 Uhr

                          Mi 15:00 - 18:00 Uhr

                          Fr 9:30 - 12:30 Uhr

23.06.2013     Ausstellung im Rahmen der "offenen Höfe und

                       Kunst" in Wallau www.wallau-kultur.de

Viele Leporellos ...

... und eine kleine Auswahl meiner Bilder.

Den Gästen hat es

gefallen!

Vielen Dank für ihren Besuch!

06.05.-02.06.2012       Gastausstellung

                                    Künstlerin Doris Groß-Erlenbach

05.11. -06.11.2011     39. Hobbykünstlerausstellung

                                  "Atelier 2011" Mörfelden-Walldorf